Aktuelles

+++ Neuwahl der Stadtteilvertretung +++

Am 10. Juni 2021 wird die Stadtteilvertretung neu zusammengesetzt. Neben den aktuellen Mitgliedern erhalten neue engagierte Anwohner:innen, Gewerbetreibende oder Initiativen aus dem Umfeld der Müllerstraße die Möglichkeit mitzumachen und Teil unserer Struktur zu werden. Genauere Informationen finden sich in unserem Wahlaufruf. Bewerbungen werden mithilfe des Kandidaturbogens ab sofort per E-Mail und in den kommenden Tagen auch per Post und im Rathaus Wedding entgegengenommen. Auch die „Ecke Müllerstraße“ berichtet in ihrer Mai-Ausgabe über uns und beinhaltet einen Kandidaturbogen. In den kommenden Wochen startet dann auch unsere Plakatkampagne in den Kiezen rund um die Müllerstraße. Wir freuen uns auf viele neue Gesichter und engagierte Menschen.

07.05.2021

Kiezspaziergang der Stadtteilvertretung am 29. Mai 2021

Der Kiezspaziergang beginnt im Afrikanischen Viertel (Ecke Lüderitzer/Kameruner Straße). Geplante Stationen befinden sich u.a. im Brüsseler Kiez, auf dem Rathausvorplatz, dem Leopoldplatz, am Himmelbeet und in der Triftstraße. Mehr Informationen zur Route folgen in Kürze.

Während der Veranstaltung gilt eine Maskenpflicht. Teilnehmende sind gebeten, Mindestabstände einzuhalten.

03.05.2021

500 Meter Radweg auf der Müllerstraße: Nicht mehr als ein Anfang

Ist es wirklich wahr? Erhält die Müllerstraße nach Jahren des sehnsüchtigen Wartens nun tatsächlich einen sicheren Radweg? Zumindest ein Anfang soll nun gemacht werden – beidseitig zwischen Leopoldplatz und S Bahnhof Wedding. Als Stadtteilvertretung freut uns diese Nachricht, doch nun muss nachgelegt werden. Wir haben uns dazu mit einem Schreiben an das Bezirksamt gewendet und fordern die Umsetzung des Konzepts von Changing Cities. Dieses legt anhand von Querschnitten dar, wie der Fuß-, Rad- und motorisierte Individualverkehr auf verschiedenen Straßenabschnitten der Müllerstraße verteilt werden sollte, um eine hohe Verkehrssicherheit für alle zu gewährleisten.

26.04.2021

Café Leo in Gefahr: Verdrängung droht!

Der vom Bezirksamt veröffentlichte Entwurf eines Anforderungsprofils für das Interessenbekundungsverfahren zum ’neuen‘ Café Leo bedeutet aus Sicht der Stadtteilvertretung in der Quintessenz eine Verdrängung des Cafés und seines aktuellen Betreibers. In einer Sondersitzung der Stadtteilvertretung erläuterten unsere Mitglieder der Präventionskoordinatorin des Bezirkes, welche Punkte im Anforderungsprofil geändert werden müssten. Insbesondere ein Neubau ist aus Sicht von mensch.müller nicht erforderlich und bedeutet einen Nachteil für den Betreiber, der bereits 69.000 Euro in das aktuelle Caféhäuschen investiert hatte. Auch das Warenangebot muss weiter mehrheitlich bezahlbar bleiben, so die Stadtteilvertretung. Eine Ergänzung des Angebots ist darüber hinaus möglich. Im Anschluss an die Sitzung richtete die Stadtteilvertretung ein Schreiben an die im Bezirksamt mit dem Vorgang befassten Stadträt:innen, Herrn von Dassel, Herrn Gothe und Frau Weißler.

09.04.2021

Verkehrsberuhigung: Stadtteilvertretung hakt nach

Am 09. April versendete die Stadtteilvertretung ein Schreiben an die für das Straßen- und Grünflächenamt zuständige Bezirksstadträtin Frau Weissler (Grüne), um den aktuellen Stand der Umsetzung des Nebenstraßenkonzeptes im Brüsseler Kiez in Erfahrung zu bringen. Bereits im Februar 2018 waren die Planungen für ein Verkehrs- und Freiraumkonzeptes abgeschlossen worden. Seitdem ist leider kaum etwas passiert. Die Stadtteilvertretung erwartet eine zügige Antwort und rechtzeitige und umfassende Informationen über anstehende Schritte.

04.03.2021

Tätigkeitsbericht der Stadtteilvertretung veröffentlicht

In der Plenumssitzung am 04. März 2021 verabschiedete mensch.müller den Tätigkeitsbericht der 5. Stadtteilvertretung. Nach der Wahl am 04. April 2019 und zweijähriger ehrenamtlicher Arbeit geht die aktuelle „Legislatur“ langsam zuende. Die eigentlich für März vorgesehenen Wahlen, um neue Mitglieder für die Stadtteilvertretung zu gewinnen, verschieben sich jedoch zunächst aus Infektionsschutzgründen.

12.02.2021

Stadtteilvertretung spendet Aufwandsentschädigungen

Nach dem Beschluss der Stadtteilvertretung, die vom Bezirksamt für die ehrenamtliche Sitzungsarbeit ausgereichten Aufwandsentschädigungen zu einem großen Teil zu spenden, erfolgten im Februar verschiedene Spendenübergaben.

Die Spendensumme von insgesamt 1.800,- Euro wurde auf vier Vereine aufgeteilt, die in den Kiezen um die Müllerstraße aktiv sind. Je 450,- Euro erhielten die Vereine NARUD e.V., Seepferdchen e.V., Evas Haltestelle des SkF e.V. sowie KBS e.V.. Die Vereine sprachen unseren Mitgliedern einen großen Dank für die Unterstützung ihrer Arbeit aus. Mehr Informationen zu den Spendenübergaben und über Projekte der Vereine sind auf unseren Social Media Kanälen zu finden.

Sprecher Christoph Keller überreicht den symbolischen Spendenscheck an Herrn Aziz Lamere, Geschäftsführer von NARUD e.V.
Sprecher Christoph Keller überreicht den symbolischen Spendenscheck an die Projektleiterin Silke Fischbeck des Seepferdchen e.V.
Lissi Schröder und Christoph Keller übergeben den symbolischen Spendenscheck an die Sozialarbeiterinnen von Evas Haltestelle
Lissi Schröder und Christoph Keller übergeben den symbolischen Spendenscheck an Gerd Pauli, Geschäftsführer des KBS e.V.

09.02.2021

Das Café Leo muss erhalten bleiben

Die Forderungen der Stadtteilvertretung zum Erhalt des Café Leo werden vom Weddingweiser aufgegriffen und der Position des Bezirksbürgermeisters, Herrn Stephan von Dassel, gegenübergestellt. Hier findet ihr unsere Forderungen und hier die Haltung des Bezirksamtes.

Cafébetreiber Hüseyin Ünlü (Mitte) wird von der Stadtteilvertretung unterstützt
Forderungen an das Bezirksamt zum Erhalt des Café Leo und Berücksichtigung des Votums des Runden Tisches Leopoldplatz