Aktuelles:

Auf über 200 Flugblättern und Postkarten hatten Elise und Otto Hampel zwischen 1940 und 1942 zum Widerstand gegen Hitler aufgerufen. Im April 1943 wurde das Ehepaar zum Tode verurteilt und im Gefängnis Plötzensee ermordet. Ihren Kampf gegen das Nazi-Regime verarbeitete Hans Fallada 1947 in seinem Roman „Jeder stirbt für sich allein“.

Mensch.müller setzt sich für eine Benennung des Rathausplatzes in der Müllerstraße nach Elise und Otto Hampel ein. Nur wenige Querstraßen entfernt vom ehemaligen Wohnhaus des Ehepaares in der Amsterdamer Straße soll somit ein Ort der Erinnerung an ihren Widerstand geschaffen werden.

Beschlüsse:

Informationsabend in der Schillerbibliothek am 10.11.2015:

FINAL_Plakat-EOHampel
  FINAL_Flyer-EOHampel